Achtung! „Käpten Knitterbart und seine Bande“ entfällt!

26. Juni 2011

Wegen schlechter Wetterprognosen entfällt die heute geplante Aufführung von „Käpten Knitterbart und seine Bande“ im Innenhof der Zentralbibliothek. Stefan Dehler und Christoph Huber, stille hunde theaterproduktionen, haben alle Veranstaltungen im Rahmen der „Sommernachtsbibliothek 2011“ abgesagt.

Bereits gekaufte Karten können gegen Vorlage an der Information im Erdgeschoss der Zentralbibliothek zurückgegeben werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.


Achtung! „Der Drachentöter“ entfällt!

25. Juni 2011

Wegen schlechter Wetterprognosen entfällt die heute geplante Aufführung von „Der Drachentöter“ im Innenhof der Zentralbibliothek. Stefan Dehler und Christoph Huber, stille hunde theaterproduktionen, haben alle Veranstaltungen im Rahmen der „Sommernachtsbibliothek 2011“ abgesagt.

Bereits gekaufte Karten können gegen Vorlage an der Information im Erdgeschoss der Zentralbibliothek zurückgegeben werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Die für morgen geplante Aufführung „Käpten Knitterbart und seine Bande“ entfällt ebenfalls.


Achtung! „Cyrano von Bergerac“ entfällt!

24. Juni 2011

Wegen schlechter Wetterprognosen entfällt die heute geplante Aufführung von „Cyrano von Bergerac“ im Innenhof der Zentralbibliothek. Stefan Dehler und Christoph Huber, stille hunde theaterproduktionen, haben die Veranstaltung im Rahmen der „Sommernachtsbibliothek 2011“ abgesagt.

Bereits gekaufte Karten können gegen Vorlage an der Information im Erdgeschoss der Zentralbibliothek zurückgegeben werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Die für morgen bzw. übermorgen geplanten Aufführungen „Der Drachentöter“ und „Käpten Knitterbart und seine Bande“ entfallen ebenfalls.


Käpten Knitterbart und seine Bande

26. Mai 2011

Käpten Knitterbart und seine BandeIm Rahmen der „Sommernachtsbibliothek 2011“ zeigen die „stillen hunde“ im Innenhof der Zentralbibliothek für Kinder ab 4 Jahren das Stück „Käpten Knitterbart und seine Bande“ nach dem Bilderbuch von Cornelia Funke und Kerstin Meyer.

So ein Pirat hat es gut. Besonders natürlich, wenn er der Anführer ist. Dann muss er nämlich nicht die Segel flicken, das Deck schrubben, Kartoffeln schälen. Ein Piratenkapitän braucht nicht einmal seine eigenen Stiefel putzen. Das müssen die Männer seiner Bande für ihn erledigen. Damit das auch tatsächlich geschieht, benötigt ein Piratenkapitän ein langes Messer, eine Pistole und eine sehr laute Stimme. Das sind drei Dinge, mit denen man Leuten nämlich eine Heidenangst einjagen kann. Und wenn Leute einen Heidenangst haben, dann machen sie alles, was ein Piratenkapitän will.

Ach, ja, wenn er so richtig furchterregend wirken will, sollte sich ein Piratenkapitän einen Bart zulegen. Wenn der Bart nicht schaurig schwarz ist, sollte er zumindest schaurig rot sein. Am besten auch ekelhaft knitterig. So wie beim Käpten Knitterbart. Der ist der gefürchtetste Pirat der Weltmeere. Genauer gesagt: Das war er mal.

Nein, er ist nicht tot. Ihn gibt es noch. Er ist nur nicht mehr so gefürchtet. Wie es dazu kam? Na, das ist eine lange Geschichte – in der ausgerechnet ein kleines Mädchen dafür sorgt, dass dem bösen Piraten der Bart vor Angst mal so richtig schlottert.

Sonntag, 26. Juni, 11:00 Uhr

Eintritt: 8 EUR, ermäßigt 5 EUR

Besucher mit Bibliotheksausweis erhalten zusätzlich einen Rabatt von 2 EUR!

Einen Überblick über alle Veranstaltungen der „Sommernachtsbibliothek 2011“ erhalten Sie hier.


Cyrano von Bergerac

24. Mai 2011

Cyrano von BergeracIm Rahmen der „Sommernachtsbibliothek 2011“ zeigen die „stillen hunde“ im Innenhof der Zentralbibliothek das Stück „Cyrano von Bergerac“ nach dem Schauspiel von Edmond Rostand.

Christian ist gutaussehend, Cyrano intelligent. Was der eine hat, fehlt dem anderen. Zusammen ergäben die beiden aber den idealen Mann – einen, wie ihn sich die schöne Roxane als Liebhaber erträumt. Also arbeiten die ungleichen Freunde gemeinsam daran, Roxane zu erobern. Mit Cyranos Ideen und Christians gutem Aussehen gelingt das.

Cyrano von BergeracRoxane ist begeistert von den Briefen und Gedichten, die Christian ihr schickt, die aber allesamt aus Cyranos Feder stammen. Als sich Christian dank Cyranos Einflüsterung auch bei den heimlichen Treffen unter vier Augen als intelligent und einfühlsam zeigt, glaubt Roxane, den Mann fürs Leben gefunden zu haben. Die Freude der Männer über diesen Erfolg hält nicht an; insgeheim wissen sie: Alles ist Illusion. Keinem gehört das Herz Roxanes allein…

Die stillen hunde zeigen Edmond Rostands berühmte Dreiecksgeschichte, die als Liebeskomödie beginnt und als Tragödie der Lügen, Selbstverleugnungen und Selbsttäuschungen ausklingt, in einer pointierten Neufassung, die das Stück auch Jugendlichen und jungen Erwachsenen näherbringt.

Freitag, 24. Juni, 20:30 Uhr

Eintritt: 12 EUR, ermäßigt 8 EUR

Besucher mit Bibliotheksausweis erhalten zusätzlich einen Rabatt von 2 EUR!

Einen Überblick über alle Veranstaltungen der „Sommernachtsbibliothek 2011“ erhalten Sie hier.


Der Drachentöter

18. Mai 2011

Der DrachentöterIm Rahmen der „Sommernachtsbibliothek 2011“ zeigen die „stillen hunde“ im Innenhof der Zentralbibliothek das Stück „Der Drachentöter“, eine Komödie in sieben Bildern nach den alten Heldengesängen.

Die Sage vom Siegfried – sehr frei nacherzählt
vom Wandertheaterbetreiber Alberto Kniff

Dass Kunst allein nicht satt macht, davon kann der Wandertheaterbetreiber Kniff ein Lied singen. Ja, die brotlose Kunst wird bei ihm zur Stütze eines einträglicheren Gewerbes – eine notwendige Dreingabe zu den Dingen, die er verhökert. Das Theater muss herhalten, um schlichten Schnaps und gekochte Eier an den Mann und die Frau zu bringen. Also steht die Sage vom Ursprung dieser als lebensverlängernd angepriesenen Köstlichkeiten auf dem Spielplan. Gespielt wird – und das ist Kniff seinem Ego schuldig – nur Hochkultur. Kleine Brötchen backt Herr Kniff nicht, kulturell gesehen. Die alte Erzählung vom Recken Siegfried, seinem Kampf gegen den Drachen, der Erwerb eines Goldschatzes und der anschließende Aufstieg zu Ritterehren und Prinzenwürde ist gerade gut genug für sein Talent.

Herr Kniff bringt also – natürlich in eigener Textfassung – Welthistorie auf die Bühne. Normalerweise tut er das mit sich selbst als einzigem, den Anforderungen der großen Rollen genügenden Darsteller. Genaugenommen bleibt ihm auch nichts anderes übrig, denn seine Truppe ist durch seinen rüden Umgang mit Personal auf einen einzigen Mitarbeiter geschrumpft, den im Oberstübchen nicht gerade hellen Herrn Schalentier. Der hat eigentlich nur die Bühne zu fegen, Kaffee zu kochen, den Vorhang auszubürsten und seinem Chef alle Wünsche von den Lippen abzulesen. Nur ab und zu, wenn es gar nicht anders geht, darf er neben dem Meister auf den Brettern stehen – als Stichwortgeber.

Aber es kommt der Tag, wo er dem Sklavendasein entkommt, zumindest für eine Stunde im Reich der Fantasie. Denn in der Rolle des Helden Siegfried nimmt er das Schwert in die Hand und damit die Macht über beinahe alles, was auf dem Theater geschieht: Siegfrieds einstige Heldentaten werden so zu Herrn Schalentiers aktuellen Triumphen – und der gute Herr Kniff hat alle Mühe, die Geschichte einigermaßen auf dem Gleis seines Dramas zu halten. Dass das nicht ohne Blessuren abgeht, versteht sich selbst. Aber nicht nur die Kunst erleidet beträchtlichen Schaden, sondern auch die Akteure, die über fast jede Hürde der alten Sage stolpern und sich nicht nur an Drachenatem, gut beheizten Jungfrauenfelsen und heißer Liebe die Finger verbrennen.

Samstag, 25. Juni, 20:30 Uhr

Eintritt: 12 EUR, ermäßigt 8 EUR

Besucher mit Bibliotheksausweis erhalten zusätzlich einen Rabatt von 2 EUR!

Einen Überblick über alle Veranstaltungen der „Sommernachtsbibliothek 2011“ erhalten Sie hier.


Sommernachtsbibliothek 2011

11. Mai 2011

Sommernachtsbibliothek 2011Ein Bibliotheksausweis der Stadtbibliothek lohnt sich – nicht nur zum Entleihen von Medien. Mit einem gültigen Ausweis haben Sie auch Anspruch auf einen Rabatt von 2 EUR bei den Vorstellungen der „Sommernachts- bibliothek 2011“. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe zeigen die stillen hunde im Innenhof der Zentralbibliothek folgende Stücke:

Cyrano von Bergerac

Freitag, 24. Juni, 20:30 Uhr

Cyrano von Bergerac
nach dem Schauspiel von Edmond Rostand

Eintritt: 12 EUR, ermäßigt 8 EUR
(Besucher mit Bibliotheksausweis erhalten zusätzlich einen Rabatt von 2 EUR.)

Der Drachentöter

Samstag, 25. Juni, 20:30 Uhr

Der Drachentöter
Die Sage vom Siegfried – sehr frei nacherzählt vom Wandertheaterbetreiber Alberto Kniff
Komödie in sieben Bildern nach den alten Heldengesängen

Eintritt: 12 EUR, ermäßigt 8 EUR
(Besucher mit Bibliotheksausweis erhalten zusätzlich einen Rabatt von 2 EUR.)

Käpten Knitterbart und seine Bande

Sonntag, 26. Juni, 11:00 Uhr

Käpten Knitterbart und seine Bande
Stück für Kinder ab 4 Jahren nach dem Bilderbuch von Cornelia Funke und Kerstin Meyer

Eintritt: 8 EUR, ermäßigt 5 EUR
(Besucher mit Bibliotheksausweis erhalten zusätzlich einen Rabatt von 2 EUR.)

Eintrittskarten sind an der Information im Erdgeschoss der Zentralbibliothek erhältlich.

Impressionen von der Sommernachtsbibliothek 2010 finden Sie hier.