Dracula

9. Oktober 2012
Dracula

Am 23. November wird ER die Zentralbibliothek besuchen – natürlich nach Einbruch der Dunkelheit. Alle Jünger und Anhänger des bleichen Grafen und alle, die es vielleicht an diesem „Langen Abend in der Stadtbibliothek“ werden wollen, sind herzlich eingeladen. Stefan Dehler und Christoph Huber von den stillen Hunden werden sich mit HerzBLUT auf SEINEN Auftritt vorbereiten und vom Gauss-Restaurant am Theater gibt es einen ImBISS – also legen Sie einen ZAHN zu und besorgen Sie sich eine Eintrittskarte!

Freitag, 23.11.2012, 20:00 Uhr, Zentralbibliothek
Eintritt 18,- EUR incl. Imbiss vom Gauss-Restaurant am Theater
Eintrittskarten sind an der Information im Erdgeschoss der Zentralbibliothek erhältlich

Bitte beachten Sie:
Knoblauchzehen, Kruzifixe, Eichenpfähle und mit Silberkugeln geladene Schusswaffen dürfen an diesem Abend nicht mitgebracht werden!

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.


Legen Sie einen Zahn zu!

21. September 2010

DraculaZumindest wenn Sie an langen, spitzen Zähnen interessiert sind, ein Kruzifix und eine Knoblauchknolle besitzen und nicht bereits untot sind, sollten Sie sich beeilen. Denn ER wird der Zentralbibliothek wieder einen Besuch abstatten, ER, der Fürst der Verdammten, Graf Dracula höchstselbst!

Und wie die Erfahrung gezeigt hat, zieht er viele in seinen dunklen Bann. So war die Dracula-Veranstaltung am 15. Januar diesen Jahres ganz schnell ausverkauft. Was sich damals hinter den düsteren Mauern des Thomas-Buergenthal-Hauses abspielte, können Sie hier sehen – natürlich nur, wenn Sie den Mut dazu aufbringen…

Am Freitag, den 5. November wird ER nun wieder die Zentralbibliothek heimsuchen und Sie haben ab 20:00 Uhr noch einmal die Chance, dabei zu sein. Aber beeilen Sie sich, die Eintrittskarten werden wieder ganz schnell ausverkauft sein. SEINE Anziehungskraft ist groß…

Im Eintrittspreis von 15,- EUR sind „Kleinigkeiten mit Biss“ vom Gauss-Restaurant am Theater enthalten – Knoblauch müssen Sie schon selbst mitbringen.


Englisch leicht mit Dracula

16. April 2010

Thirsty Hearts Mit Vampiren küsst es sich besser – und es lernt sich Englisch leichter und schneller:

Die Vampire Stories aus dem Compact Verlag haben das Trendthema optimal an die Bedürfnisse von Lernenden angepasst.
NightbitesSo erweitern Vampir-Adepten ihr Vokabular mit Begriffen wie Blutrausch (bloodlust), Vampirzahn (fang), Blässe (pallor) oder pfählen (to stake).

Eine ideale Kombination: genussvoll schauern und mit jedem Nervenkitzel die Fremdsprachenkenntnisse ganz nebenbei verbessern.
Midnight HuntersFolgende Titel liegen zur Zeit ausleihbereit vor:

1. Thirsty Hearts
2. Nightbites
3. Midnight Hunters
4. Eternal Dark
Eternal Dark(Tipp: Klicken Sie auf den Buchtitel oder die Abbildung, und Sie gelangen zu diesem Medium im Katalog der Stadtbibliothek.)


Dracula im Kinderzimmer

26. Februar 2010

ER wartet auch im Kinderzimmer auf seine jüngsten Opfer.
Erst ist alles nur ein harmloses Spiel, doch dann …
Hüten Sie sich und bewahren Sie ihre Kinder vor folgenden
Vampir-Spielen der Stadtbibliothek:

Dicke Luft in der GruftDicke Luft in der Gruft

Von Norbert Proena
Verlag: Zoch Spiele
2 – 4 Spieler ab 6 Jahren

Der Morgen graut. Höchste Zeit für die Vampire, vor den ersten Sonnenstrahlen eine schattige Schlafgruft zu finden.

Wer an der Reihe ist, muss einen Grabstein aufdecken. Stimmt die Farbe mit einem seiner zwei äußersten Vampire in der Reihe überein, darf er diesen in das Grab betten. Wer zuerst alle Vampire los geworden ist, gewinnt. Die Gegner machen einem das Leben zusätzlich schwer, indem sie Knoblauch unter Grabplatten streuen und die Gräber unbrauchbar machen. Greift man nach einem solchen Grab, erhält man von Gegnern zusätzliche Vampire. Wer besetzte Gräber aufdeckt, wird ebenfalls bestraft. Als Zusatz-Element gibt es noch Rattenplagen auf dem Friedhof, welche die Risikobereitschaft der Spieler prüfen.

Die KnoblauchvampireDie Knoblauchvampire

Von Wolfgang Dirscherl
Verlag: Haba
2 – 4 Spieler ab 5 Jahren

Jeder Spieler schlüpft in die Rolle eines Vampirs. Welcher Vampir es ist, wird geheim per Plättchen zugeteilt. Die Vampire wohnen in kleinen gemütlichen Häusern, von denen ein zehn Felder langer Weg zum Schloss führt. Dort gibt es den begehrten Knoblauch, aber hin und wieder auch mal eine verhasste Tomate. Damit die Vampire auf dem Weg zum Schloss nicht ganz unwissend sind, liegen die drei nächsten Belohnungen, die es im Schloss gibt, für alle Vampire sichtbar aus.

(Tipp: Klicken Sie auf den Spieltitel oder die Abbildung, und Sie gelangen zu diesem Spiel im Katalog der Stadtbibliothek.)

Und wer IHM höchstselbst begegnen möchte, ist herzlich zu unserem Dracula-Abend am Freitag, 23. April 2010, um 20:00 Uhr in die Zentralbibliothek eingeladen.


ER wartet schon…

16. Februar 2010

Draculas SargJeden Abend schließe ich die Tür zu meiner Wohnung dreimal ab und überzeuge mich mehrfach, das alle Fenster gut verriegelt sind. Jede Nacht wache ich in der dunkelsten Stunde schweißgebadet auf und betaste panisch meinen Hals. Jeden Morgen schaue ich angstvoll in die Zeitung und suche nach Berichten über eine unbekannte Seuche, eine fürchterliche Todesserie oder blutlos aufgefundene Leichen in Göttingen. Denn ich habe ihn gesehen, im tiefsten Keller des Thomas-Buergenthal-Hauses: SEINEN Sarg!

ER ist schon da und wartet auf seinen Auftritt am Freitag, den 23. April 2010 ab 20:00 Uhr – in aller seelenlosen Ruhe.

Sie aber sollten nicht länger abwarten und sich Eintrittskarten für den Dracula-Abend besorgen. Für 15,- EUR sind sie an der Information im Erdgeschoss der Zentralbibliothek erhältlich – noch. Die Premiere am 15. Januar war nach wenigen Tagen ausverkauft, zu Recht, wie diese Impressionen von jener Nacht beweisen.

Weitere Informationen zum Dracula-Abend finden Sie hier.

ER wartet schon auf Sie!


Untot, aber nicht untätig…

21. Januar 2010

Dracula-Abend… präsentierten sich die MitarbeiterInnen der Stadtbibliothek anlässlich des „Langen Abends in der Stadtbibliothek“ mit dem Thema „Dracula“ am 15.01.2010 und halfen so mit, eine Veranstaltung mit Biss über die eigentlich nicht vorhandene Bühne zu bringen.

Dracula-Abend
Stefan Dehler und Christoph Huber (stille hunde theaterproduktionen) sind ohnehin eine Bank und haben mit ihren regelmäßigen Auftritten in der Zentralbibliothek bereits eine feste Anhängerschar gewonnen. So waren die Karten zur Veranstaltung bereits nach wenigen Tagen ausverkauft. Das Publikum amüsierte sich wieder einmal königlich.

Hier finden Sie weitere Impressionen von der Veranstaltung.

Dracula-AbendUnd weil’s so schön war, gibt es hier noch ein Foto von den spitzzahnigen Kollegen und bald eine Wiederholung der szenischen Lesung:

Freitag, 23. April 2010, 20:00 Uhr, Zentralbibliothek


ER ist schon da…

14. Januar 2010

Draculas SargIst es wirklich Zufall, dass heute morgen die Heizung im Thomas-Buergenthal-Haus ausgefallen ist, wo ER gestern schon angekommen ist?

Somit steht SEINEM Auftritt in der morgigen Dracula-Nacht wohl nichts mehr im Wege. (Aber die Beteiligung der Mitarbeiter der Stadtbibliothek wird fraglich, wenn es weiterhin so kalt im Haus bleibt…)

Wer IHN allerdings sehen möchte, muss schon Eintrittskarten haben oder sich noch etwas gedulden, da die morgige Veranstaltung bereits ausverkauft ist. Am 23.04.2010 gibt’s eine Wiederholung.