Anfänge

21. Juni 2017

Heute ist Sommeranfang, morgen beginnen die Sommerferien…

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“

So formulierte es Herrmann Hesse wunderbar poetisch in seinem Gedicht „Stufen“. Wohl alle Schüler werden ihm enthusiastisch zustimmen, dass der Anfang der Sommerferien, ja schon die Aussicht darauf ihnen hilft, den Schulalltag zu überleben. Und auch der Sommeranfang weckt sicherlich die Lebensgeister und verzaubert uns mit der Aussicht auf die warme Jahreszeit.

Natürlich wird das Wort „Anfang“ auch gerne in Buchtiteln verwendet. Ob es bei diesen „Anfängen“ allerdings um zauberhafte Ereignisse geht – nun, am besten lesen Sie selbst:

Kellerman, Faye: Am Anfang war dein EndeKellerman, Faye: Am Anfang war dein Ende : Kriminalroman“

Auch als E-Book und Hörbuch vorhanden.

Ein junger Mann liegt erschossen im Winterwald von Greenbury, New York. Es sieht nach Selbstmord aus, aber Detective Peter Decker zweifelt daran. Der Tote ist Elijah Wolf, ein brillantes Mathegenie und Student des nahen Colleges. Hinter den ehrwürdigen Mauern der Elite-Uni beginnt Decker nach Antworten zu suchen und stößt dabei auf ein akademisches Schlangennest, in dessen Mitte er Missgunst und Mord findet…

Reichs, Kathy: Das Grab ist erst der AnfangReichs, Kathy: Das Grab ist erst der Anfang : Roman

Auch als E-Book und Hörbuch vorhanden.

Nachtschwärze, Eiseskälte, Grabesstille ‚ als Tempe zu sich kommt, ringt sie in Todesangst nach Atem. An Händen und Füßen gefesselt liegt sie lebendig begraben an einem Ort, wo sie niemand rufen hört. Allmählich kehrt ihre Erinnerung an die letzten Stunden wieder. Forensikerin Tempe Brennan ist es gewohnt, dass Mörder die Spuren ihrer Tat so zu verwischen versuchen, dass nicht einmal Expertinnen ihres Rangs sie aufzudecken vermögen. So ermittelt sie mit Detective Andrew Ryan im schneeverwehten Chicago gerade bei einer Reihe seltsamer Todesfälle: Drei Frauen wurden ermordet, alle auf grausame, aber verschiedene Weise. Es hat den Anschein, als gäbe es keine Verbindung zwischen den Morden. Bis Tempe schließlich doch die Handschrift eines Serienkillers erkennen kann. Umso schockierter ist sie, als man ihr vorwirft, sie habe eine Autopsie absichtlich manipuliert und ein Verbrechen vertuscht. Was Tempe nicht wissen kann: Ihre Arbeit wird sabotiert. Von jemandem, der sie um jeden Preis scheitern sehen will. Jemand aus ihren eigenen Reihen. Und so wird Tempe schon bald einen ganz besonderen Mörder jagen müssen: ihren eigenen.

Creed, Adam: Am Anfang war der SchmerzCreed, Adam: Am Anfang war der Schmerz : Thriller

Detective Inspector Wagstaffe muss in London neue Fälle aufklären. Kerry hat im dreckigen Tunnel eine Tochter zur Welt gebracht, überlebt aber ihre schweren Verletzungen nicht. Wer ist für die brutale Tat verantwortlich?

(Tipp: Klicken Sie auf den Buchtitel oder die Abbildung, und Sie gelangen zu diesem Medium im Katalog der Stadtbibliothek.)

Advertisements

Nuyen: Nijura – Das Erbe der Elfenkrone

24. Mai 2017

Das „Medium der Woche“ ist eine Reihe, in der jede Woche ein Medium aus unserem Bestand auf Facebook vorgestellt wird. Einzelne Beiträge schaffen es auch in den Blog. Wer kein Medium der Woche mehr verpassen will oder Wünsche, Anregungen und Kritik loswerden möchte, darf sich gerne an unsere Facebook-Seite wenden. (Das gilt auch für alle, die gerne selbst etwas vorstellen würden 😉 )

Was hatten wir bei den Medien der Woche nicht alles schon? DVDs, CDs, Sachen aus dem Krimi-Raum, aus dem Romanbestand, aus der Kinderbibliothek, aus der Onleihe, aus dem Sachbuchbestand, sogar Specials – aber die Jugendbibliothek wurde bisher nicht sonderlich angerührt. Evtl., um keine Vorlieben deutlich werden zu lassen? Aber jetzt ist es doch mal Zeit für einen Roman aus der Jugendbibliothek. Genauer gesagt, es ist Zeit für High Fantasy!

Nuyen: NijuraUnd um auch nicht versehentlich zu viel zu verraten, hier nur der kurze Klappentext 😀
Als die magische Krone der Elfen einem machtbesessenen Menschen in die Hände fällt, steht alles auf dem Spiel: das Fortbestehen des Elfenvolks genauso wie das Gleichgewicht der Welt. Alle Hoffnungen ruhen auf der jungen Halbelfe Nill. Sie ist die Auserwählte – sie ist Nijura.

Zu finden ist das Buch in der Jugendbibliothek im 1. OG unter der Signatur:
ab 13 Fantastisches Nuy

Zum Schluss eine persönliche Anmerkung: Es ist 9 oder 10 Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe, vom Inhalt weiß ich nicht mehr allzu viel (es gibt aber durchaus einzelne Szenen, die ich immer noch in absoluter Klarheit im Kopf habe). Aber ich weiß noch, wie absolut begeistert ich damals war. Teenager, die eine Vorliebe für High Fantasy haben und nach langen Geschichten dürsten, aber nicht auf eine Fortsetzung warten wollen, sollten also vielleicht mal die ersten paar Seiten lesen 😉


Mayday!

19. Mai 2017

Heute ist Friday, ein Mayday und sogar der May Ray Day! Und nicht der 13., also kein Grund „Mayday“ zur rufen. May the May be with you!

Oh may, Verzeihung, mei, ein bisschen viel Mai/May maynen – Himmel! meinen! – Sie? Vom Wonnemonat mag man doch gar nicht genug bekommen, deshalb gibt es wohl auch den oben genannten „May Ray Day„, den amerikanischen „Tag der Mai-Sonne“. Und auch in Romanen wird der Mai nur zu gerne als Handlungszeit genommen – hier ein paar Beispiele:

Bond, Jenny: An einem Tag im MaiBond, Jenny: An einem Tag im Mai

Die Lehrerin Iris McIntosh steht aufgrund der Weltwirtschaftskrise vor dem Nichts. Zufällig begegnet ihr Eleanor Roosevelt (1884 – 1962). Die amerikanische First Lady erkennt das Potenzial der jungen Frau und fördert es nach Kräften. Ein Stern am Politik-Himmel geht auf.

Manzini, Antonio: Alte WundenManzini, Antonio: Alte Wunden : Kriminalroman

Mai in Aosta und Neuschnee im 3. Krimi um den strafversetzten Schiavone, der die Kälte so hasst. Diesmal kommt der Schnee aber den komplizierten Ermittlungen um die Entführung eines jungen Mädchens zugute.

Jio, Sarah: BrombeerwinterJio, Sarah: Brombeerwinter : Roman

Ein Schneesturm im Mai überrascht die Bewohner von Seattle. Die Journalistin Claire bekommt den Auftrag, über einen ähnlich späten Wintereinbruch in den 1930er-Jahren zu schreiben. Dabei stößt sie auf die Geschichte des 3-jährigen Daniel, der damals während des Schneesturms verschwand.

Ng, Celeste: Was ich euch nicht erzählteNg, Celeste: Was ich euch nicht erzählte : Roman

Auch als E-Book vorhanden.

„Lydia ist tot.“ Der erste Satz, ein Schlag, eine Katastrophe. Am Morgen des 3. Mai 1977 erscheint sie nicht zum Frühstück. Am folgenden Tag findet die Polizei Lydias Leiche. Mord oder Selbstmord? Die Lieblingstochter von James und Marilyn Lee war ein ruhiges, strebsames und intelligentes Mädchen. Für den älteren Bruder Nathan steht fest, dass der gutaussehende Jack an Lydias Tod Schuld hat. Marilyn, die ehrgeizige Mutter, geht manisch auf Spurensuche. James, Sohn chinesischer Einwanderer, bricht vor Trauer um die Tochter das Herz. Allein die stille Hannah ahnt etwas von den Problemen der großen Schwester. Was bedeutet es, sein Leben in die Hand zu nehmen? Welche Kraft hat all das Ungesagte, das Menschen oft in einem privaten Abgrund gefangen hält? Nur der Leser erfährt am Ende, was sich in jener Nacht wirklich ereignet hat.

(Tipp: Klicken Sie auf den Buchtitel oder die Abbildung, und Sie gelangen zu diesem Medium im Katalog der Stadtbibliothek.)


Jugendbücher in der Onleihe

17. Mai 2017

OnleiheUnsere Onleihe bietet für jede Altersstufe etwas, natürlich auch für Jugendliche. Ganz neu sind die folgenden fünf Titel, die im Sommer auch Teil des JULIUS-Club-Angebotes sein werden. Wer sich also schon mal für den Sommer einlesen möchte:

Abedi, Isabel: Die längste NachtAbedi, Isabel: Die längste Nacht : Roman

Es sind nur ein paar Sätze in einem noch unveröffentlichten Manuskript, das Vita im Arbeitszimmer ihres Vaters findet – aber etwas an ihnen verzaubert und verstört die Siebzehnjährige gleichzeitig. Wenig später bricht sie mit ihren Freunden zu einer Fahrt quer durch Europa auf und stößt in Italien durch Zufall auf den Schauplatz des Manuskripts: Viagello, ein malerisches kleines Dorf. Der Ort strahlt für Vita eine merkwürdige Anziehungskraft aus, die noch stärker wird, als ihr der Seiltänzer Luca buchstäblich vor die Füße fällt. Auf den ersten Blick ist Luca für Vita etwas Besonderes, doch etwas an ihm und seiner Familie kann sie nicht fassen. Noch ahnt sie nicht, dass er sie auf eine Reise tief in ihre Erinnerungen führen wird, an deren Ende etwas steht, was einst in Viagello geschah – in jener längsten Nacht…

Gembri, Kira: Ein Teil von unsGembri, Kira: Ein Teil von uns

Ein Draufgänger, der sich von einem Risiko ins andere stürzt – das wäre der 19-jährige Aaron gerne. Stattdessen sitzt er seit seinem Nierenversagen fünfzehn Stunden pro Woche im Krankenhaus und erlebt Abenteuer nur im Kopf. Nia hingegen kann auf Abenteuer gut verzichten. Vor lauter Angst, ihre strengen Eltern zu enttäuschen, geht sie lieber gar keine Risiken mehr ein. Klar, dass es nicht gerade Liebe auf den ersten Blick ist. Aber keiner von beiden hätte sich je träumen lassen, dass ein Streit im Krankenhaus sie zum Abenteuer ihres Lebens führen könnte – und bis ans andere Ende der Welt…

Huppertz, Nikola: Mein Leben, mal ebenHuppertz, Nikola: Mein Leben, mal eben

Endlich hat Anouk Mamis alten Laptop abgestaubt! Jetzt kann es losgehen mit ihrem NORMALEN Leben, wo sie mitreden kann, wenn die anderen wieder von diesem Computerspiel erzählen. Leider ist der Laptop so alt, dass er besagtes Spiel nicht einmal lädt…

Während Anouk auf die Sanduhr starrt und auf die große Veränderung wartet, hämmert sie wütend ihre „Memoiren“ in die Tastatur – über Gespensterbauchschmerzen, Wörterfreunde und Zuckerperlensterne. Und dabei geht ihr Leben so verrückt weiter wie eh und je: Mit Mami und Matrix, ihren Müttern, mit ihrem „Erzeuger“-Vater, der sich verliebt hat, und mit Lore, die neu in der Klasse ist und noch nicht weiß, dass Anouk vielleicht „irgendwas mit -isch“ ist. Dann ist da auch noch Moritz, der Metal-Songs komponiert, aber leider extrem UNNORMAL und damit natürlich rufschädigend ist…

Nikola Huppertz schreibt sich direkt in die Herzen derer, die sich höchstens halb normal fühlen – und stellt dabei die Bedeutung von „normal“ und „unnormal“ wie nebenbei auf den Kopf.

Rhue, Morton: Dschihad OnlineRhue, Morton: Dschihad Online

Der 16-jährige Khalil und sein Bruder Amir leben in den USA. Khalil ist dort geboren und hat auch eine amerikanische Freundin. Amir, noch aus der bosnischen Heimat geflohen, fällt es dagegen schwer, in dem neuen Land heimisch zu werden. Er ist in die Fänge radikaler Islamisten geraten und versucht, auch Khalil mit Hilfe islamistischer Propagandavideos vom Dschihad zu überzeugen. Als Khalils bester Freund abgeschoben wird und seine Freundin ihn verlässt, wird er für die Parolen seines Bruders empfänglich. Doch als er merkt, in was er da hineingeraten ist, nimmt die Katastrophe schon ihren Lauf…

Wung-Sung, Jesper: OpferWung-Sung, Jesper: Opfer : lasst uns hier raus!

Alles fängt ganz harmlos an. Der Direktor bittet die Schüler, nach Schulschluss noch kurz auf dem Gelände zu bleiben: Wegen einer Epidemie müsse man Vorkehrungen treffen. Aber dann wird ein Zaun um die Schule errichtet. Urplötzlich darf niemand mehr das Gelände verlassen. Und über allem schwebt eine Drohne. Als ein Helikopter Essen abwirft und ein Matratzenlager entsteht, scheint für viele ein großes Abenteuer zu beginnen. Doch je länger das Eingesperrtsein dauert und je mehr Lehrer und Schüler erkranken, desto stärker breiten sich Panik und Verzweiflung aus. Aus der kleinen Quarantäne-Gemeinschaft wird ein eigener Kosmos, in dem alle um Freundschaft, Freiheit und das blanke Überleben kämpfen.

(Tipp: Klicken Sie auf den Titel oder die Abbildung, und Sie gelangen zu diesem Medium in der Onleihe.)


Panic – Wer Angst hat, ist raus

11. April 2017

Unsere Azubis müssen im Rahmen ihrer Ausbildung kurze Romanpräsentationen erstellen, wobei das vorgestellte Buch frei gewählt werden kann. Wenn dann, wie bei der augenblicklich im 1. OG der Zentralbibliothek ausgestellten Präsentation, ein Titel wie „Panic“ ausgesucht wird, gibt das natürlich zu denken. Ist das ein versteckter Hinweis an die Ausbilder? Ist bei der Berufswahl etwas fatal schief gelaufen?

Nun, im täglichen Umgang zeigt Anastasia Neumann, die die Präsentation erarbeitet hat, keine plötzlichen Schweißausbrüche, Fluchtreflexe oder anderen Symptome. Aber lassen wir sie doch einfach selbst zu Wort kommen:

Text zum Buch

In dem Jugendbuch Panic – Wer Angst hat, ist raus“ von Lauren Oliver geht es darum, wie Jugendliche sich durch Gemeinschaft und Geld dazu locken lassen, lebensgefährliche Situationen zum Spaß anderer einzugehen. Die Gefühle von Wut, Rachedurst, Enttäuschung, Eifersucht und sehr viel Angst werden von unterschiedlichsten Charakteren vermittelt.

Die Autorin hat es sehr spannend geschrieben und bei jeder Figur fiebert man mit und kann sehr gut nachfühlen, was in ihr vorgeht. Das Buch ist in relativ realistischen Verhältnissen geschrieben. Die Organisatoren sind Jugendliche, keiner der Spieler weiß, wer sie sind. Ebenso die private Situation von der Hauptperson Heather ist real gestaltet und trifft mit einer alkoholkranken Mutter und einer kleinen Schwester, um die sich nicht gekümmert wird, einen Nerv. Sowie die weiteren Züge ihrerseits, als sie mit ihrer Schwester aus dem Elternhaus flieht und auf der Straße lebt. Auch ein weiterer Charakter, Dodge, spiegelt Realität wieder. Seine Schwester wurde bei dem Spiel verwundet und ist seitdem querschnittsgelähmt. Aus Rache will er die Person finden, die ihr das angetan haben.

Die Liebesgeschichte ist sehr versteckt gehalten und steht nicht im Vordergrund. Der Fokus bleibt bei dem Spiel und den Charakteren.

Inhaltsangabe

In der Kleinstadt Carp, Bundestaat New York, haben die Schulabgänger nichts anderes im Kopf als Panic. Ein verbotenes Spiel, welches in dem Jahr 50.000$ als Jackpot hat. Die Schüler müssen gegeneinander gefährliche Mutproben überwinden und niemand will verlieren.

Heather will nur ihre beste Freundin Nat beim Spiel unterstützen, spielt dann jedoch selbst mit. Für sich und ihre kleine Schwester Lilly bringt sie sich in Lebensgefahr um von ihrer alkohol- und drogensüchtigen Mutter wegzukommen und wohnt nach einer Zeit sogar nur noch im Auto und dann auf einer Farm bei einer Bekannten von ihr, die illegal zwei Tiger in einem Käfig hält. Von ihrer besten Freundin wird Heather nicht unterstützt, aber ihr bester Freund Bishop gibt ihr Rückhalt und ist heimlich einer der geheimen Aufgabensteller.

Ein weiterer, der den Sieg will, ist Dodge. Er will nicht nur das Geld, sondern auch Rache. Seine Schwester Danya hat vor zwei Jahren ebenfalls Panic gespielt und ist nach einer Prüfung so stark verletzt worden, dass sie seitdem querschnittsgelähmt ist. Nun will er sich bei dem Jungen rächen, der damals ihr Auto manipuliert hat. Dessen Bruder spielt in diesem Jahr nämlich auch mit und Dodge will keine Zeit verlieren…

Was mir an diesem Buch besonders gefallen hat

Ich habe es ausgesucht, weil mir das Thema der Geschichte sehr gut gefallen hat. Es ist sehr spannend geschrieben und befasst sich mit wichtigen Dingen, die auch das alltägliche Leben ansprechen und beeinflussen. Ebenso gibt es auch ein paar Überraschungen, wie z. B. Tiger, die auf einem Bauernhof illegal gehalten werden. Ebenso finde ich es sehr schön, dass die Autorin das Thema nicht durch eine Liebegeschichte geprägt hat, sondern sie bei anderen Dingen den Schwerpunkt gelegt hat, z. B. die Rache an den Verantwortlichen an den Verletzungen von Dodges Schwester oder die Enttäuschung über die kaputte Familie von Heather. Außerdem finde ich es beeindruckend, wie sich die verschiedenen Charaktere ihren Ängsten stellen und lebensgefährliche Aufgaben absolvieren. Sie wachsen über sich hinaus und entdecken neue Stärken und lernen, was im Leben wirklich eine Bedeutung hat.

Die Autorin

Die US-amerikanische Autorin Lauren Oliver hat schon als Kind sehr gerne gelesen und schrieb zu den Geschichten gerne Fortsetzungen, bis sie ihre eigene Geschichte begonnen hat. Sie studierte an der New York University Philosophie und Literatur. Sie arbeitete anschließend eine Zeit lang in einem Verlag und konzentrierte sich danach auf das Schreiben. Kurze Zeit darauf (2010) erschien ihr erster Roman und weitere folgten schnell.

Angaben zur eigenen Person

Mein Name ist Anastasia Neumann und ich habe am 01.08.2016 meine Ausbildung in der Stadtbibliothek Göttingen als Fachangestellte für Medien-und Informationsdienste begonnen.

(Tipp: Klicken Sie auf den Buchtitel, und Sie gelangen zu diesem Medium im Katalog der Stadtbibliothek.)


Medienvorstellung: Tolkien-Special

7. April 2017

Wer auch unsere Facebook-Seite verfolgt weiß, dass bereits seit eine Weile dort eine Reihe läuft, die „Medium der Woche“ genannt wird. Das Konzept ist denkbar einfach: Einmal in der Woche wird im Normalfall ein Medium aus unserem Bestand vorgestellt, das mehr oder weniger passend zur Woche ausgewählt wurde.
Am 25.03.2017 gab es zum Tag der Tolkien-Lektüre ein Tolkien-Special, das nun als erste Vorstellung ebenfalls hier im Blog erscheint. Viel Vergnügen 😉

Dateiformate
Eigentlich braucht man nach dem Blick auf die beiden Bücher auch sonst nicht mehr erzählen. Der Hobbit und die Ring-Trilogie sind sehr bekannte und beliebte Werke und sollten bei jedem High-Fantasy-Fan doch zumindest auf dem SuB (Stapel ungelesener Bücher) liegen. Ob sie dann auch fertig gelesen werden, ist eine andere Frage. Für alle, die gerade von einer mehrjährigen Reise von „hinter dem Mond“ zurückgekommen sind oder gerade ganz frisch dieses Genre für sich entdeckt haben, hier eine kurze Zusammenfassung:

In „Der Hobbit“ lässt sich der ganz und gar nicht abenteuerliche Bilbo Beutlin auf eine gefährliche Reise zum Einsamen Berg ein, um den Zwergen um Thorin wieder zu ihrem Zuhause zu verhelfen, das der Drache Smaug ihnen vor langer Zeit genommen hatte. Dabei bringt er auch einen Ring an sich, von dessen Geschichte er nichts weiß – und der sechzig Jahre später seinem Neffen und Adoptivsohn Frodo in der Trilogie „Herr der Ringe“ ein weiteres Abenteuer beschert, als der junge Hobbit mit der neugebildeten Gemeinschaft des Ring aufbricht, um den Ring der Macht des dunklen Herrschers Sauron zu vernichten, bevor dieser ihn erlangen und die Welt in Finsternis stürzen kann.

Die meisten Tolkien-Werke kann man bei uns in der Zentralbibliothek im EG im Krimi-Raum bei den Fantasy-Büchern finden (allerdings lohnt es sich natürlich immer, auch unseren Katalog zu bemühen 😀 ) Die beiden Bücher auf dem Bild findet ihr jedenfalls definitiv dort und zwar unter der Signatur:
„Roman Fantasy Tolk“

Und ja, es gibt mehr Werke von Tolkien – aber fangen wir hier doch erst mal mit den Klassikern an 😉


Preis der Leipziger Buchmesse 2017

24. März 2017

Das Frühjahrsereignis für Buchbranche und Bücherfans ist die Leipziger Buchmesse, die in diesem Jahr vom 23. bis 26. März stattfindet. Seit 13 Jahren wird auf dieser Messe der „Preis der Leipziger Buchmesse“ verliehen. Prämiert wurden Romane, Sachbücher sowie die besten Übersetzungen. Gestern wurde der Preis für dieses Jahr vergeben.

Wodin, Natascha: Sie kam aus MariupolIn der Kategorie „Belletristik“ erhielt Natascha Wodin die Auszeichnung.

Sie erzählt in ihrer Biographie „Sie kam aus Mariupol“ die Lebensgeschichte ihrer Mutter, deren Schicksal als Zwangsarbeiterin während des Zweiten Weltkrieges und zeigt die Auswirkungen des stalinistischen Terrors auf ihre Familie.

Folgende Titel der Auswahlliste finden Sie im Bestand der Stadtbibliothek Göttingen:

In der Kategorie Belletristik:

Bärfuss, Lukas: HagardBärfuss, Lukas: Hagard : Roman

Ein Mann folgt aus einer Laune heraus einer Frau. Was ihn bewegt, ist erst einmal unklar. Ist der Verfolger einfach ein gelangweilter Schnösel? Ein Verrückter? Ein Verbrecher? – Die Fragen über unsere Lebenswirklichkeit im 21. Jahrhundert gewinnen eine unabweisbare Schärfe.

Kronauer, Brigitte: Der Scheik von AachenKronauer, Brigitte: Der Scheik von Aachen : Roman

Für Mario gibt Anita ihren guten Job an der Uni Zürich auf und kehrt in ihre Heimatstadt Aachen zurück. Als Mario tödlich verunglückt, verliert Anita ihren Lebenssinn. Trost findet sie bei ihrer alten Tante Emmi, der sie jeden Samstagnachmittag Geschichten erzählt.

Popp, Steffen: 118. GedichtePopp, Steffen: 118. Gedichte

Im Jahr 2016 weist das Periodensystem der Elemente 118 chemische Elemente aus. Dieser streng-schönen Ordnung ihrer materiellen Grundbausteine steht eine unüberschaubar-verworrene Vielfalt von Gegenständen und Lebewesen, Phänomenen und Prozessen gegenüber. Ziel und Spiel dieses Buches ist es, eine „elementare“ Auswahl dieser Gegenstände poetisch zu fassen – von Salz bis Esprit, von Monster bis Flaum, von Parallelerde bis Kresse und Zeug…

Weber, Anne: KirioWeber, Anne: Kirio : Roman

Wer ist Kirio? Ein seltsamer Vogel, ein Verrückter, ein Heiliger? Seine Spur findet sich zuerst in Südfrankreich und verliert sich im Hanau der Brüder Grimm. Kirio läuft gerne auf den Händen und stellt auch sonst alles auf den Kopf. Er spielt Flöte und redet mit Steinen und Fledermäusen ebenso selbstverständlich wie mit Menschen. Er nimmt alles für bare Münze, bis auf die bare Münze selbst. Er vollbringt Wunder über Wunder und merkt es nicht.

In der Kategorie Sachbuch:

Horowski, Leonhard: Das Europa der KönigeHorowski, Leonhard: Das Europa der Könige : Das Europa der Könige : Macht und Spiel des 17. und 18. Jahrhunderts

Im Europa des 17. und 18. Jahrhunderts waren alle Königshäuser miteinander verwandt. Nationalität galt nichts, oft beherrschte der Regent die Sprache seines Volkes nicht. Jedes Familienmitglied hatte sich dem Erhalt der Dynastie unterzuordnen – woran die Idee der Monarchie schließlich scheiterte.

Weiß: Volker: Die autoritäre RevolteWeiß: Volker: Die autoritäre Revolte : Die neue Rechte und der Untergang des Abendlandes

Die Neue Rechte in Deutschland beginnt nicht mit der Gründung der AfD. Sie hat viele Vorläufer und Ausprägungen. Das Buch untersucht die historischen Hintergründe des rechten Denkens, nennt Autoren und zeigt auch die rechten Strömungen in vielen Ländern Europas.

In der Kategorie Übersetzung:

Platonow, Andrej: Die BaugrubePlatonow, Andrej: Die Baugrube : Roman

Von Gabriele Leupold aus dem Russischen übersetzt.

Die frühe Sowjetunion im Jahre 1929: Der Arbeiter Woschtschew verliert seine Stelle wegen „Nachdenklichkeit“ im Dienst und findet Arbeit bei einem gigantomanischen Bauvorhaben: das „gemeinproletarische Haus“, eine Gemeinschaftsbehausung für die Arbeiter der Stadt, soll gebaut werden. – Platonows Roman konnte wegen der enthaltenen Kritik am Stalinismus erst 1987 erscheinen.

Cervantes, Miguel de: Die Irrfahrten von Persiles und SigismundaCervantes, Miguel de: Die Irrfahrten von Persiles und Sigismunda

Von Petra Strien aus dem Spanischen übersetzt.

Letztes Werk Cervantes‘, das die abenteuerliche Liebesgeschichte eines Paars von königlichem Geblüt schildert, mit allerlei unvorhergesehenen Wendungen, Gefahren durch Piraten, Barbaren und Meeresungeheuern, bis hin zum Happy End in der heiligen Stadt Rom.

(Tipp: Klicken Sie auf den Buchtitel oder die Abbildung, und Sie gelangen zu diesem Medium im Katalog der Stadtbibliothek.)