Neue Bestseller

Man merkt, dass es Herbst ist: Die Bäume lassen in Erwartung des Winters die Blätter fallen und die Verlage veröffentlichen in Erwartung der Buchmesse ihre Neuerscheinungen. Und so finden sich auf der Spiegel-Bestsellerliste und in unserem Bestand Woche für Woche viele neue Titel – in der letzten Woche sechs, in dieser fünf:

Hacke, Axel: Die Tage, die ich mit Gott verbrachteHacke, Axel: Die Tage, die ich mit Gott verbrachte

Als der Erzähler öfter einem fremden alten Mann begegnet, der ihm sogar einmal das Leben rettet, macht er sich Gedanken, ob es sich bei diesem vielleicht um Gott handeln könnte, der, unter der Einsamkeit des Universums leidend, auf der Erde Trost und Vergebung für die unvollkommene Schöpfung sucht.

Kermani, Navid: Sozusagen ParisKermani, Navid: Sozusagen Paris

Als die Lesung aus dem Roman über die große Jugendliebe zu Ende ist, steht die weibliche Hauptfigur vor dem Autor. Er erkennt die Frau nicht wieder. Die Situation ist etwas befremdlich, man redet über dies und das, trinkt ein Glas Wein und fragt sich, was man im Alter von der Liebe erwartet…

Melle, Thomas: Die Welt im RückenMelle, Thomas: Die Welt im Rücken

Thomas Melle leidet seit vielen Jahren an der manisch-depressiven Erkrankung, auch bipolare Störung genannt. Nun erzählt er davon, erzählt von persönlichen Dramen und langsamer Besserung – und gibt einen außergewöhnlichen Einblick in das, was in einem Erkrankten so vorgeht. Die fesselnde Chronik eines zerrissenen Lebens, ein autobiografisch radikales Werk von höchster literarischer Kraft.

Spielman, Lori Nelson: Und nebenan warten die SterneSpielman, Lori Nelson: Und nebenan warten die Sterne

Als Annie erfährt, dass ihre Schwester Kristen bei einem Zugunglück gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie sollten beide in diesem Zug sein – auf dem Weg zur Uni. Annie fühlt sich schuldig am Tod ihrer Schwester. Sie sucht Trost bei ihrer Mutter Erika, doch diese flüchtet sich in ihre Arbeit. Annie begreift nicht, was mit ihrer liebevollen Mutter passiert ist, die für jedes Tief einen Rat wusste, deren Lachen so ansteckend war und deren Liebe die Familie zusammenhielt.

Ahern, Cecelia: Flawed : Wie perfekt willst du sein?Ahern, Cecelia: Flawed : Wie perfekt willst du sein?

In der Gesellschaft, in der Celestine lebt, müssen alle moralisch perfekt sein. Verfehlungen werden durch Brandmarkungen auf Schläfe, Hand / Fußsohle, Brust oder Zunge geahndet und die „Fehlerhaften“ müssen viele Einschränkungen in ihrem Leben hinnehmen. Aber Celestine widersetzt sich dem System…

(Tipp: Klicken Sie auf den Buchtitel oder die Abbildung, und Sie gelangen zu diesem Medium im Katalog der Stadtbibliothek.)

Weitere Informationen zu unserem Bestseller-Service finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: