Der Erste Weltkrieg: Romane – Die Klassiker. Teil 1

In diesen Tagen jährt sich zum 100. Mal der Beginn des Ersten Weltkriegs. Dieser Krieg gilt als “Urkatastrophe”, als erste große Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Die Stadtbibliothek präsentiert hier Medientipps zu diesem epochalen Ereignis. Schon kurz nach Kriegsende 1918 erschienen Romane, die die Erlebnisse der Frontsoldaten im Weltkrieg zum Thema hatten. Hier möchten wir Ihnen in einige Titel präsentieren. Zunächst ein paar „Klassiker“:

Remarque, Erich Maria: Im Westen Nichts NeuesRemarque, Erich Maria: Im Westen Nichts Neues : [Roman]

Die Geschichte des 19-jährigen Paul Bäumer, der als ahnungsloser Kriegsfreiwilliger an die Front kommt. Auch 100 Jahre nach dem Ausbruch des 1. Weltkrieges zeitlos bedeutender Roman. In der Fassung der Erstausgabe von 1929.

Remarque, Erich Maria: Im Westen Nichts NeuesAuch als Hörbuch, gelesen von August Diehl, sowie als DVDs, in der Fassung von 1930 bzw. 1980 vorhanden.

Remarque, Erich Maria: Im Westen Nichts Neues

Remarque, Erich Maria: Im Westen Nichts Neues

Remarque, Erich Maria: Im Westen Nichts NeuesAus aktuellem Anlass erschien kürzlich „Im Westen Nichts Neues“ auch als Graphic Novel mit Illustrationen von Peter Eickmeyer.

Jünger, Ernst: In StahlgewitternJünger, Ernst: In Stahlgewittern

„In Stahlgewittern“ (erstmals 1920 erschienen) machte Jünger zum Helden einer Generation junger Offiziere, die alles gegeben hatten und am Ende bestenfalls das Eiserne Kreuz davontrugen.

Kraus, Karl: Die letzten Tage der MenschheitKraus, Karl: Die letzten Tage der Menschheit : Tragödie in fünf Akten mit Vorspiel und Epilog

1. Erster bis dritter Akt
2. Vierter und fünfter Akt

Das Stück erschien zwischen 1915 und 1922.

Zweig, Arnold: Der Streit um den Sergeanten GrischaZweig, Arnold: Der Streit um den Sergeanten Grischa : Roman

„Der Streit um den Sergeanten Grischa“ erzählt die bedrückende Geschichte eines russischen Soldaten, der im Verlauf des 1. Weltkriegs in deutsche Gefangenschaft gerät, flieht, wieder gefasst wird, und sich mit der Identität eines Überläufers zu retten versucht. Da dieser Überläufer zwischenzeitlich aber als Spion entlarvt wurde, gesteht er den wirklichen Vorgang seiner Flucht. Doch die Generalität erweist sich als gnadenlos. Erstmals 1927 erschienen.

Zweig, Arnold: Junge Frau von 1914Zweig, Arnold: Junge Frau von 1914 : Roman

Während an der Westfront dem Armierer Werner Bertin der patriotische Rausch gründlich verfliegt, kämpft in Berlin Lenore Wahl, behütete Tochter aus gutem Hause, gegen Familie, Konvention und Krieg. Zudem hat sie den Konflikt einer ungewollten Schwangerschaft zu bewältigen und die schwere Entscheidung zur Abtreibung. Erstmals erschienen 1931.

Zweig, Arnold: Erziehung vor VerdunZweig, Arnold: Erziehung vor Verdun : Roman

Verdun, Inbegriff für die erste große Materialschlacht und Massengrab im Ersten Weltkrieg, wird für den Schriftsteller Bertin zum Ort des Umdenkens. Erstmals erschienen 1935.

Zweig, Arnold: Die Feuerpause : Roman

Roman aus dem ersten Weltkrieg, in dem die Erlebnisse des Schippers W. Bertin vor Verdun aus verschiedenen Blickwinkeln reflektiert werden. Erstmals erschienen 1954.

(Tipp: Klicken Sie auf den Buchtitel oder die Abbildung, und Sie gelangen zu diesem Medium im Katalog der Stadtbibliothek.)

Fortsetzung folgt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: