Der Erste Weltkrieg – Romane 2

Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg. Dieser Krieg gilt als “Urkatastrophe”, als erste große Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Die Stadtbibliothek präsentiert hier Medientipps zu diesem epochalen Ereignis. Schon kurz nach Kriegsende 1918 erschienen Romane, die die Erlebnisse der Frontsoldaten im Weltkrieg zum Thema hatten. Hier einige Romane ausländischer Autoren:

DosPassos, John: Drei Soldaten : Roman

„Drei Soldaten“ gilt als der erste bedeutsame amerikanische Roman über den Ersten Weltkrieg. Erstmals erschienen 1921.

Hemingway, Ernest: In einem andern LandHemingway, Ernest: In einem andern Land. In: Gesammelte Werke, Bd. 2

Hemingway lässt seine Erlebnisse als Sanitäter an der norditalienischen Front bei den Isonzoschlachten einfließen, wenn er über die Liebe zwischen einem in der italienischen Armee dienenden Amerikaner und einer britischen Krankenschwester während des Ersten Weltkriegs erzählt.

Trumbo, Dalton: Johnny zieht in den KriegTrumbo, Dalton: Johnny zieht in den Krieg : süß und ehrenvoll…

Ein erschütternder Antikriegsroman: Ein amerikanischer Soldat wurde im 1. Weltkrieg verwundet und bis zum Existenzminimum verstümmelt. 1939 erschienen.

Cummings, Edward E.: Der ungeheure Raum

Antikriegsroman: Das Werk des vielseitig begabten Erzählers, Lyrikers, Essayisten, Dramatikers und Malers Edward Estlin Cummings (1894 – 1962) gilt als eines der farbigsten und originellsten der amerikanischen Moderne. In moderner, collageartiger Diktion beschreibt er mit brillanter Satire seine Erfahrungen als Freiwilliger in einem französischen Sanitätsbataillon während des ersten Weltkrieges, die Verhaftung zusammen mit einem Freund – die französische Zensur hatte Anstoß genommen an Briefen, aus denen Abneigung gegen Vorgesetzte, gegen Krieg und Völkerhaß sprach -, und berichtet von seinem Weg durch diverse Untersuchungsinstanzen bis hin zum Aufenthalt in einem Internierungslager. Engl. Erstausgabe 1922.

Wittlin, Jozef: Das Salz der ErdeWittlin, Jozef: Das Salz der Erde : Roman

Piotr wird 1914 aus seinem Bahnwärterhäuschen vertrieben und muss als Soldat in den (1. Welt-)Krieg ziehen. Je weniger er das Kriegstreiben durchschaut, umso mehr erkennt er dessen Sinnlosigkeit. Ähnlich wie der „Brave Soldat Schwejk“ des tschechischen Autors Hasek wird die Geschichte mit viel Humor erzählt. Erstmals 1937 erschienen.

Rolland, Romain: Zwischen den Völkern : Aufzeichnungen und Dokumente aus den Jahren 1914 – 1919

Bd. 1. 1954
Bd. 2. 1955

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: