Für das Recht auf elektronisches Lesen

Recht auf elektronisches Lesen

Liebe Leserinnen und Leser der Stadtbibliothek Göttingen, bitte unterstützen Sie diese Petition für das Recht auf elektronisches Lesen.

Wie sich die Situation in unserer Onleihe darstellt, haben wir einmal in einem Blog-Artikel erläutert, den Sie hier finden.

Gerade in einer Zeit, in der technologische Fortschritte den Zugang zum Reichtum an menschlichem Wissen erleichtern sollten, werden Bibliotheken am Kauf und Verleih von E-Books gehindert. Das beschneidet sie in ihren Möglichkeiten, den fast 100 Millionen Bibliotheksnutzerinnen und Nutzern in Europa freien Zugang zu Informationen zu bieten. Zugleich werden damit wichtige Fragen zu Demokratie, Lernen und Forschung sowie zur effektiven Einbindung aller Bürgerinnen und Bürger in die Wissensgesellschaft aufgeworfen.

Daher fordern 65.000 Bibliotheken und ihre 100 Millionen Nutzer und Nutzerinnen die EU auf, ein präzises, aktualisiertes Urheberrecht zu entwickeln, das Bibliotheken ermöglicht, ihre Kernaufgaben auch im 21. Jahrhundert zu erfüllen: allen Bürgerinnen und Bürgern der EU Zugang zum Reichtum an menschlichem Wissen zu bieten, egal ob in der Bibliothek, außerhalb oder online.

Konkret wollen wir:

  • unseren Bibliotheksnutzerinnen und Nutzern die neuesten E-Books, so wie die neuesten gedruckten Bücher, anbieten
  • E-Books zu fairen Preisen und angemessenen Konditionen erwerben
  • dass alle Bürgerinnen und Bürger – unabhängig von Einkommen oder anderen Kriterien – vom ungehinderten Zugang zu E-Books in Bibliotheken profitieren
  • dass Autorinnen und Autoren eine faire Vergütung für das Ausleihen ihrer E-Books erhalten.

Wir brauchen einen europäischen Urheberrechtsrahmen, der diese Zwecke erfüllt und es Bibliotheken ermöglicht, E-Books zu erwerben und zu verleihen.

Daher fordern wir von der EU-Kommission ein präzises Urheberrecht, das den Bibliotheken erlaubt, E-Books zu erwerben, zu verleihen und dafür den Autorinnen/Autoren und Rechteinhaberinnen/Rechteinhabern eine angemessene Vergütung zu erstatten. Ein aktualisiertes Urheberrecht sollte den Bibliotheken ermöglichen, ihre Dienstleistungen weiterhin zugunsten aller europäischen Bürgerinnen und Bürger anzubieten, so wie es auch im Bereich der gedruckten Bücher der Fall ist.

Wir rufen daher alle Regierungen der europäischen Staaten auf, den ungehinderten Zugang zu Informationen für alle Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten und das Recht, elektronisch zu lesen, über die Bibliotheken sicherzustellen.

Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger Europas auf, dieses Recht zu verteidigen!

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich!

Advertisements

2 Responses to Für das Recht auf elektronisches Lesen

  1. kweku sagt:

    Hallo,
    ich habe die Petition gerade unterzeichnet, auch wenn ich persönlich damit nichts anfangen kann. Solange ich beispielsweise E-Hörbücher oder Musik nicht auf meinem Linux-Rechner (Kubuntu) anhören kann, bringt mir persönlich die Onleihe rein gar nichts. Ich bin gespannt, wie lange es noch dauert, auch linuxkompatible DRM-Lösungen anbieten zu können.

    • klempmat sagt:

      Hallo,

      damit sprechen Sie das zweite große Problem der Onleihe an. Aber auch da müssen wir wieder auf die Verlage verweisen, die auf einem DRM bestehen. Auch in deren Interesse sollte eine Linux-Variante sein. Wir können leider nur gemeinsam hoffen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: