FAQ: Warum unterstützt die Onleihe nicht mein Betriebssystem / mein mobiles Gerät?

Dieser Artikel ist veraltet.
Die aktuelle Version finden Sie auf der FAQ-Seite des Portals der Stadtbibliothek.

OnleiheVon Zeit zu Zeit erreicht uns die Frage, warum die Onleihe nicht mit allen Betriebssystemen gleichwertig zusammenarbeitet. Insbesondere die Nutzer von Macintoshsystemen oder Linux haben nicht zu allen dort angebotenen Medien Zugang.

Und natürlich gehört dazu auch die Frage, ob wir das nicht ändern könnten. Um es gleich vorweg zu sagen: Wir sind mit der Situation auch nicht glücklich, haben momentan aber keine Möglichkeiten, etwas zu verbessern.

Ursächlich ist zunächst das (verständliche) Verlangen der Verlage nach einem Mechanismus, der das freie Kopieren der E-Books, Hörbücher, Videos etc. verhindert. Wir sind daher verpflichtet, ein Rechte-Managementsystem (DRM = Digital Rights Management) einzusetzen, was darüber wacht, dass die Medien nicht kopiert werden können, dass sie nur für eine begrenzte Zeit entliehen werden können usw. Leider gibt es nun nicht das eine DRM, das auf allen Betriebssystemen läuft. Microsoft und Apple kochen jeweils ihr eigenes Süppchen, immerhin steht mit dem DRM der Firma Adobe ein plattformübergreifendes System für E-Books und E-Paper (PDF-Dateien) zur Verfügung.

Im Unterschied zu Microsoft gibt die Firma Apple ihr DRM nicht für dritte Unternehmen frei. Dadurch sind auch iPod, iPad und iPhone für Hörbücher, Videos und Musik nicht kompatibel, nur E-Books im EPUB-Format können mit der Application Bluefire Reader gelesen werden. Das ist für die Onleihe sehr schade, aber von uns nicht zu ändern. Für Linux ist eine Weiterentwicklung des DRM noch in der Planungsphase.

Im Einzelnen stellt sich die Situation momentan folgendermaßen dar:

1. PCs
• E-Books und E-Paper (Zeitschriften und Zeitungen im PDF-Format)
Da das DRM der Firma Adobe benutzt wird, sind diese Medien mit allen Betriebssystemen nutzbar.
• Hörbücher, Videos, Musik
Sind nur mit Microsoft-Betriebssystemen und -Programmen abspielbar.

2. E-Book-Reader (E-Books im EPUB-Format)
Eine Liste der kompatiblen Reader finden Sie hier.

3. Mobile Geräte (MP3-Player, PDAs und Smartphones)
Eine Liste kompatibler Geräte finden Sie hier.

Genauere Angaben zu Anforderungen und Programmversionen entnehmen Sie bitte dem Hilfetext der Onleihe.

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum wir die Onleihe nur so anbieten können, wie sie sich zurzeit darstellt: Für eine kleine Bibliothek wie die Stadtbibliothek Göttingen wäre es technisch und personell unmöglich, die Datenspeicherung und das Rechte-Management in eigener Regie zu betreiben. Wir kaufen diese Dienstleistungen daher bei der Firma DiViBib ein – und das Angebot dieses Unternehmens ist momentan europaweit (!) einzigartig.

Wir haben deshalb nur die Alternativen, die Onleihe so anzubieten, wie sie zurzeit ist – oder ganz darauf zu verzichten. Da wir im Downloadangebot eine wichtige und zukunftsträchtige Facette der Bibliotheksarbeit sehen, haben wir uns entschlossen, die Onleihe auch mit ihren momentanen Einschränkungen einzusetzen – in der Hoffnung darauf, dass sie zukünftig entfallen können und das Handling in Zukunft einfacher wird.

Dies ist die aktualisierte Version eines älteren Artikels.

Advertisements

One Response to FAQ: Warum unterstützt die Onleihe nicht mein Betriebssystem / mein mobiles Gerät?

  1. […] ist die aktualisierte Version eines älteren Artikels. On the PopPressed Radar Loaded: Heavyweight Craft Exhibit Showcases Designs Made from Iron […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: